MVZ Labor Münster - Dr. Löer, Prof. Cullen und Kollegen

Wells-Score zur Bestimmung der klinischen Wahrscheinlichkeit einer Lungenembolie

Aufgrund ihrer hohen diagnostischen Sensitivität ( > 98 % ) aber niedrigen Spezifität ( < 50 % ) eignet sich die D-Dimer-Bestimmung zum Ausschluss einer Thromboembolie.
Die Ergebnisse sollten jedoch immer in Kombination mit der klinischen Wahrscheinlichkeit interpretiert werden. Die aktuellen interdisziplinären S2-Leitlininien für Venenthrombose und Lungenembolie empfehlen hierzu den sog. "Wells-Score".

 

Symptome Punkte Symptom vorhanden
Klinische Zeichen oder Symptome einer tiefen Beinvenenthrombose (mindestens Schwellung eines Beines und Schmerzen bei der Palpation der tiefliegenden Venen) 3

JaNein

eine andere Diagose ist weniger wahrscheinlicher als eine Lungenembolie 3 JaNein
Herzfrequenz > 100 1,5 JaNein
Immobilisierung oder chirurgischer Eingriff in den vergangen vier Wochen 1,5 JaNein
vorangegangene tiefe Beinvenenthrombose / Lungenembolie 1,5 JaNein
Bluthusten 1 JaNein
Tumorerkrankung (unter Therapie, nach Therapie innerhalb der letzten 6 Monate oder Palliativtherapie) 1 JaNein
 
Score (Punktzahl)

Literatur

© für diese Zusammenstellung: Dr. C. Niederau, Labor Dr. Limbach & Kollegen, 2008