MVZ Labor Münster - Dr. Löer, Prof. Cullen und Kollegen

ROMA - Risk of Ovarian Malignancy Algorithm

Der ROMA dient als Hilfsmittel zur Risikobewertung von epithelialen Ovarialkarzinomen bei Patientinnen, die sich wegen einer Raumforderung der Adnexe einem operativen Eingriff unterziehen.

Die Kombination der Tumormarker HE4 (Human Epididymis Protein 4) und CA 125 ermöglicht eine genauere Vorhersage einer malignen Erkrankung als alle anderen Marker alleine. Aus dem HE4- und dem CA125-Wert läßt sich ein Algorithmus zur Abschätzung des Malignitätsrisikos (Risk of Ovarian Malignancy Algorithm - ROMA) errechnen.

Achtung: die Berechnung ist nur gültig wenn die Bestimmung beider Parameter (CA125 und HE4) aus der gleichen Probe und mit Reagenzien des gleichen Herstellers erfolgt! Die Kombination aus der Bestimmung des Ca125 mit Reagenzien der Fa. DiaSorin (Ca125 II auf Liaison XL) und der Bestimmung des HE4 mit Reagenzien der Fa. Abbott (Architect) wurde kürzlich evaluiert und in die Liste mit aufgenommen.

Patientin prämenopausal

Patientin postmenopausal
Hersteller der Reagenzien (CA125 + HE4)
CA125 [U/ml]
HE4 [pmol/l]
Prädiktiver Index (PI)
ROMA [%]

Beurteilung

© für diese Zusammenstellung: MVZ Labor Dr. Limbach und Kollegen, Heidelberg 2011