MVZ Labor Münster - Dr. Löer, Prof. Cullen und Kollegen
Logo Labor Publisher

JC-(Polyoma)-Virus-DNA

JC-Virus-PCR 
Stand vom 16.02.2015
Bezeichnung JC-(Polyoma)-Virus-DNA
Synonyme JC-Virus-PCR
Zuordnungen Mikrobiologie, Molekularbiologie
Probenmaterial 3 ml EDTA-Blut
1 ml Liquor
Klinische Indikationen Weitere Diagnostik bei PML (progressive multifokale Leukenzephalopathie), insbesondere bei Patienten mit Immunsuppression
Methode PCR
Referenzbereiche Interpretationskriterien: s. Befundbericht
Beurteilung Polyomaviren gehören zur Familie der Papoaviridae. Die Übertragung erfolgt vermutlich durch Tröpfcheninfektion mit einer hohen Durchseuchung bereits im Kindesalter.
JC-Virus ist der Erreger der PML (progressive multifokale Leukenzephalopathie) bzw Slow Virus Disease.
Bemerkungen Die Verdachtsdiagnose PML stellt sich bei Patienten mit neurologischen Ausfallerscheinungen unter Immunsuppression (Leukämie-, HIV-, Tumor- und Transplantatpatienten) mit Gesichtsfeldausfällen, Bewusstseinseintrübung, Aphasie, Ataxie, Störungen der Gehirnnerven.
Der Nachweis von JCV im Urin ist nicht aussagekräftig, da JCV auch bei asymptomatischen Personen, bei Patienten mit systemischem Lupus erythematodes und nach Organtransplantationen nachgewiesen werden kann.