MVZ Labor Münster - Dr. Löer, Prof. Cullen und Kollegen
Logo Labor Publisher

1-Butanol im Blut(U)

 
Stand vom 01.02.2012
Bezeichnung 1-Butanol im Blut
Zuordnungen Klinische Chemie
Probenmaterial
Vollblut, spezielle Abnahmemonovetten verwenden
Abnahmehinweise Spezielle Abnahmemonovetten können angefordert werden.
Probentransport Postversand möglich
Klinische Indikationen Beurteliung der 1-Butanol-Belastung, Intoxikation
Methode GC
Referenzbereiche < 100 µg/l
Beurteilung Eine Butanol-Intoxikation kann auch durch die vermehrte Aufnahme (Inhalation, Hautkontakt, Ingestion) von natürlich vorkommendem Butanol (z.B. in Getränken) vorkommen. Daneben kommen Butanol-haltige Lösungsmittel (Lacke, Parfüme, Bremsflüssigkeit) als Quelle in Betracht.
Butanol wird zudem verwendet bei der Herstellung von Weichmachern und Herbiziden.

Akute Vergiftung: Atemwegreizung, Kontaktdermatitis, Übelkeit, Erbrechen

Chronische Vergiftung: ZNS-, Leber- und Nierenschädigung