MVZ Labor Münster - Dr. Löer, Prof. Cullen und Kollegen
Logo Labor Publisher

Acetylcholinesterase im Fruchtwasser(W)

ACHE 
Stand vom 04.04.2012
Bezeichnung Acetylcholinesterase im Fruchtwasser
Synonyme ACHE
Zuordnungen Klinische Chemie
Parameter zusätzlich sinnvoll:
Alpha-Fetoprotein (AFP) im Fruchtwasser
Probenmaterial 2 - 5 ml Fruchtwasser
Probentransport Postversand möglich
Klinische Indikationen Verdacht auf Neuroalrohrdefekt bei gleichzeitig erhöhtem AFP-Wert im Fruchtwasser
Methode PAGE
Referenzbereiche negativ
Beurteilung Die ACHE-Bestimmung im Fruchtwasser hat eine diagnostische Sensitivität bei gleichzeitig erhöhtem AFP-Wert im Fruchtwasser
- bei Anenzepahllie von ca. 99 %
- bei Spina bifida von ca. 99 %
In etwa 6 % der Fälle findet sich trotz erhöhtem ACHE-Wert im Fruchtwasser keine ernsthafte fetale Missbildung. Die ACHE-Bestimmung ist nicht spezifisch für Neuralrohrdefekte. Erhöhte Werte finden sich auch bei Gastroschisis, Omphalozele, Zystenhygrom, fetalem Aszites, Aneuploidie, intrauterinem Fruchttod, Teratom, Nierenzyste sowie Beimengungen fetalen Blutes (ACHE aus Erythrozyten).