MVZ Labor Münster - Dr. Löer, Prof. Cullen und Kollegen
Logo Labor Publisher

GAD-Ak

Glutamat-Decarboxylase-Ak 
Stand vom 20.03.2015
Bezeichnung GAD-Ak
Synonyme Glutamat-Decarboxylase-Ak
Zuordnungen Immunologie, Autoimmunität
Probenmaterial
1 ml Serum und/oder
1 ml Liquor
Probentransport Postversand möglich
Klinische Indikationen Diabetes mellitus Typ I, auch Prädisposition und Verwandte 1. Grades von Patienten,
Stiff man-Syndrom
Methode EIA
Referenzbereiche Serum: < 5,0 IU/ml
Liquor: s. Befundbericht
Beurteilung Bei frisch manifestem Diabetes mellitus Typ I ist die Prävalenz der GAD-Antikörper ca. 75 %. Die Ak können auch schon Monate bis Jahre vor Krankheitsmanifestation nachweisbar sein. Bei Verwandten I. Grades von Patienten ist ein Screening sinnvoll (Prävalenz ca. 3-4%), da ca. 65 % der Betroffenen innerhalb von 10 Jahren einen Diabetes mellitus entwickeln.
Die klinische Sensitivität für das Stiff-man-Syndrom beträgt 100 %. Da das Stiff-man-Syndrom auch mit einem Diabetes mellitus vergesellschaftet sein kann, können differentialdiagnostische Schwierigkeiten dann auftreten, wenn bei einem Diabetes mellitus die Symptomatik des Stiff-man-Syndroms nicht eindeutig ausgeprägt ist.